Nachbarschaftspark

Foto: Simon Veith, (C) Urbane Nachbarschaft BOB gGmbH

Foto: Suilian Richon, (C) Urbane Nachbarschaft BOB gGmbH

Hier entsteht ein besonderer Freiraum. Unter freiem Himmel gibt es viel Raum für Gemeinschaft und Begegnung, Kunst und Kultur, Vögel und Insekten, Obstbäume und selbst angebautes Gemüse.

Kein Campus funktioniert ohne Außenbereich. Beim BOB CAMPUS übernimmt der Freiraum gleich zwei Aufgaben: Er spannt eine Wegenetzt zwischen den Gebäuden, den Straßen und in den Stadtteil. Gleichzeitig dient er in besonderer Weise der Gemeinschaft.

Der 4.500 Quadratkilometer große Nachbarschaftspark entsteht in Zusammenarbeit mit der Stadt Wuppertal sowie den Menschen aus der Nachbarschaft und gefördert durch die EU. Er ist ein Ort, der Freiheit bietet. Mit viel Platz für gemeinsame Veranstaltungen und für die Umsetzung eigener Ideen. Mittendurch laufen die Schulkinder auf dem Weg zu ihren Fachklassenräumen sowie Passanten auf dem Weg zu oder von der Nordbahntrasse.

Auf großen Geländeterrassen entstehen zudem kleine Gartenterrassen. Der Nachbarschaftsgarten sucht noch Hobbygärtner und -gärtnerinnen. Wenn Du Lust auf selbstgezogenes Gemüse und ein gemeinschaftliches Gärtnern mitten in Oberbarmen hast, melde Dich mit deinen Ideen bei uns.


Der grüne BOB CAMPUS – Freiraum für Gemeinschaft

Wenn der Park 2023 fertiggestellt ist, wird er sich von der Wichlinghauser Straße den Hang bis zum Fabrikgebäude hinaufziehen und in unterschiedliche Bereiche gegliedert sein. Auf dem großen Außenbereich direkt am Gebäude können sich Aktivitäten aus dem Innenraum ins Freie ausdehnen – und sich so in der Öffentlichkeit zeigen. Hier wird es auch einen direkten Zugang zur Nordbahntrasse geben. Sie verbindet den BOB CAMPUS mit der gesamten Stadt.

»Wenn die Nachbarschaftsetage das Herz des BOB CAMPUS ist, ist der Nachbarschaftspark so etwas wie seine Lunge.«

Johanna Debik


Die angrenzende BOB Terrasse bietet zusätzlichen Freiraum für Feiern, Picknicks und Veranstaltungen, die am liebste draußen begangen werden. Auch direkt an der Wichlinghauser Straße ist eine befestigte Fläche geplant, die für kleine Veranstaltungen wie Konzerte oder einen Trödelmarkt genutzt werden kann.

Dazwischen wird das Gelände terrassiert. Hier entstehen Gartenparzellen zum Mieten – kleine Oasen im dicht bebauten Stadtteil. Menschen aus dem BOB CAMPUS und der Nachbarschaft können sie mieten – und sich selbstgeerntetes Obst und Gemüse schmecken lassen. Ganz nebenbei kann man dabei lernen, wie aus einem Samenkorn eine Pflanze wächst oder wie lange eine Karotte zum reifen braucht.

Top